Lemuren- und Loriverwandte

Grauer Halbmaki (Hapalemur griseus)


Eastern Lesser Bamboo Lemur, Marojejy National Park, Madagascar
Bamboo lemur
Grauer Halbmaki - Périnet Analamazaotra NP
Grauer Halbmaki, Madagaskar

Graue Halbmakis (Hapalemur griseus), oder Östliche Bambuslemuren leben in den feuchten Wäldern an der Ostküste Madagaskars, wo sie hauptsächlich auf Bambuswälder und Schilfgebiete angewiesen sind. Weiterhin leben zwei isolierte Populationen an der Westküste der Insel.

Aussehen

Graue Halbmakis werden bei einer Körperlänge von 27 - 40 cm ungefähr 0,7 bis 1,0 kg schwer. Der Schwanz ist 32 bis 40 cm lang. Graue Halbmakis haben kurze Schnauzen und pelzige Ohren, die einen rundlichen Kopf zieren.

Das wollige Fell ist an der Oberseite grau oder olivgrau gefärbt, am Kopf, an den Schultern und manchmal am Rücken geht die Färbung ins Rötlichbraune. Der Bauch ist weißlich-hellgrau, der Schwanz dunkelgrau.

Lebensraum

Graue Halbmakis bewohnen verschiedene Vegetationstypen der östlichen Wälder, am dichtesten treten sie aber in der Nähe von Bambusbeständen auf. Blätter und Triebe des Bambus stellen mit drei Vierteln der Nahrung die wichtigste Grundlage dar.

In den Gruppen der Grauen Halbmakis, deren Größe zwischen zwei und sieben Tieren variiert, können sich mehrere Weibchen mit Nachkommen befinden. Das Streifgebiet umfasst ca 6 - 10 ha bei Analamazaotra und bis zu ca 15 - 20 ha bei Ranomafana. Geburten kommen jährlich hauptsächlich von Oktober bis Januar vor, wobei in der Regel ein einziges Jungtier zur Welt kommt [5].

Systematik


Literatur

[1] Glander et al., 1989; [2] Harcourt, 1990; [3] Meier et al., 1987; [4] Nowak, 1999; [5] Mittermeier et al. [6] Rowe, 1996