Lemuren- und Loriverwandte

Bärenmaki (Arctocebus calabarensis)


Der Bärenmaki (Arctocebus calabarensis) ist auf die Äquatorialwälder Kongos, Nigerias, Kameruns und Gabuns beschränkt.

Diese Primaten sind die einzige Art der Familie Lorisidae, die nicht nur ausschließlich in den Baumkronen lebt. In ihrem Verbreitungsgebiet bevorzugen sie natürliche Urwaldgebiete mit Lianen und umgestürzten Bäumen, ebenso trifft man sie aber auch in ehemaligen Strauchplantagen an.

Bärenmakis ernähren sich hauptsächlich von Raupen, ihr Fell ist von rötlicher Färbung. Bei einer Körperlänge von 24 cm und einer Schwanzlänge von 1 cm werden sie 200 - 500 g schwer.

Nach einer Tragzeit von 135 Tagen kommt ein einzelnes Junges mit weiß getupftem Fell und 24 g Gewicht zur Welt. Paarungen und Geburten sind an keine feste Jahreszeit gebunden und so paart sich die Mutter wenige Tage nach der Geburt aufs neue. Die Entwöhnung der jungen Bärenmakis findet etwa nach 115 Tagen kurz vor der nächtsten Geburt statt.

Systematik

Literatur

Rowe, N. 1996. The pictorial Guide to the living Primates. Pogonia Press, Charlestown, Rhode Island.

Oates, J.F. & Bearder, S. 2008. Arctocebus calabarensis. In: IUCN 2011. IUCN Red List of Threatened Species. Version 2011.1. <www.iucnredlist.org>. Downloaded on 24 October 2011.