Lemuren- und Loriverwandte

Martins Potto (Pseudopotto martini)


Martins Potto (Pseudopotto martini, engl. False Potto), ist ein Primat aus der Gruppe der Feuchtnasenaffen (Strepsirrhini) aus der Familie Loridae, der in seiner Anatomie sehr dem Potto (Perodicticus potto) ähnelt.

Die Einstufung von Martins Potto (Pseudopotto martini) in die eigene Gattung Pseudopotto wurde 1996 von Jeffrey Schwartz vom American Museum of Natural History vorgeschlagen. Schwartz hatte Skelette an der Universität Zürich studiert, die als Perodicticus potto gekennzeichnet waren, als er feststellte, dass zwei der Skelette in ihren Merkmalen von der Gattung Perodictus abwichen. Ihnen fehlten die speziellen, dornigen Wirbel der Pottos, hatten längere Prämolaren, kürzere dritten Molaren und einen etwas längeren Schwanz. Die Skelette waren auch viel kleiner als die der meisten Pottos, obwohl sie aus einer Region stammten, wo die größten Pottos leben. Schwartz wählte den Artnamen martini zu Ehren von Robert Martin, einem führenden Wissenschaftler über Feuchtnasenaffen, der an der Universität Zürich lehrte.

Allerdings haben einige Wissenschaftler Vorbehalte gegenüber der Einstufung als neue Art geäußert, da nach ihrer Meinung die Unterschiede zwischen den Skeletten, die Schwartz untersuchte, und Perodicticus nicht signifikant genug sind. Da die Gültigkeit von Pseudopotto martini als eigenständige Gattung erst noch durch andere Wissenschaftler bestätigt werden muß, gibt es noch keine keine Bewertungen über den Status der Art.

Die einzigen bekannte Exemplare von Martins Potto (Pseudopotto martini) stammen aus Kamerun. So weit bekannt, wurde dieser Primat in freier Wildbahn noch nicht studiert, und so ist auch nichts über sein Verhalten bekannt.

Literatur

Jeffrey H. Schwartz: Pseudopotto martini: a new genus and species of extant lorisiform primate. In: Anthropological papers of the American Museum of Natural History. Nr. 78, 1996