0
0
Letzte Meldung:    Weltweite Bedrohung von Primaten betrifft uns alle   Wissenschaftler des Deutschen Primatenzentrums (DPZ) fordern zusammen mit einem internationalen Expertenteam sofortige M....
Alles über Primaten
Lemuren und Loris
Koboldmakis
Neuweltaffen
Backentaschenaffen
Schlankaffen
Menschenaffen
Evolution

Zwergseidenäffchen (Cebuella pygmaea)

Steckbrief

Zwergseidenäffchen (Cebuella pygmaea) - primata.de
Physiologie*
Gewicht: 130 g 126 g
Kopf-Rumpf-Länge: 13,6 cm
Schwanzlänge: 20,2 cm
*Mittelwerte, Daten nach Rowe (1996)
Ernährung
Früche, Nektar, kleine Tiere, Exsudate
in anderen Sprachen
Pygmy Marmoset
Chambira, Chichico, Leoncillo, Leonzito, Micoleãozinho, Mono De Bolsillo, Titi, Titi-pielroja
Verbreitung Große Karte
 
IUCN Red List of Threatened Species. Version 2011.1. www.iucnredlist.org

Das Zwergseidenäffchen (Cebuella pygmaea) ist im Amazonasgebiet der Länder Kolumbien, Peru, Ecuador, Nord-Bolivien und Brasilien verbreitet, wo er bevorzugt in Au- und naturbelassenen Wäldern heimisch ist.

Taxonomie

Diese kleinste Affenart wurde schon in der Vergangenheit als eigenständige Gattung Cebuella betrachtet, dann, nach Studien in den 1990er Jahren, der Gattung Callithrix zugeordnet, um dann schließlich wieder der Gattung Cebuella zugeordnet zu werden.

Aussehen

Das Fell dieser kleinen Primaten ist braun und bildet auf dem Kopf und an den Wangen durch längere Haare eine Mähne aus. Der Schwanz ist geringelt.

Zwergseidenäffchen ernähren sich vorwiegend von Baumsäften. Zusätzlich nehmen sie tierisches Eiweiß in Form von Insekten und Spinnen zu sich.

Unterarten

Man unterscheidet zwei Unterarten:

Fotostrecke

Pygmy marmoset on the branch
Pygmy marmoset
Skansen - world's smallest monkey

Systematik

Literatur

Rowe, N. 1996. The Pictorial Guide to the living Primates

de la Torre, S. & Rylands, A.B. 2008. Cebuella pygmaea. In: IUCN 2011. IUCN Red List of Threatened Species. Version 2011.1. <www.iucnredlist.org>. Downloaded on 26 September 2011.