0
0
Letzte Meldung:    Weltweite Bedrohung von Primaten betrifft uns alle   Wissenschaftler des Deutschen Primatenzentrums (DPZ) fordern zusammen mit einem internationalen Expertenteam sofortige M....
Alles über Primaten
Lemuren und Loris
Koboldmakis
Neuweltaffen
Backentaschenaffen
Schlankaffen
Menschenaffen
Evolution

Tamarine (Saguinus)

Tamarine (Saguinus) bewohnen tropische, immergrüne Primärwälder und Sekundärwälder sowie trockene, sommergrüne Wälder.

Diese Primaten erreichen Körperlängen von 19 - 21 cm, Schwanzlängen von 25 - 29 cm und ein Gewicht von 260 - 380 g. Die Fellfarbe ist je nach Art sehr unterschiedlich. Tamarine ernähren sich von Früchten, Blüten, Insekten, Spinnen, Schnecken, Echsen, Fröschen, Baumsäften und Nektar.

Tamarinenweibchen bringen nach einer Tragzeit von durchschnittlich 140 - 170 Tagen in der Regel Zwillinge zur Welt.

Tamarine sind die heterogenste Gruppe der Krallenaffen mit zehn oder zwölf verschiedenen Arten, die alle außerordentliche Fellmuster und extravagante Kopf- und Gesichtsbehaarungen aufweisen. Alle sind relativ klein, mit relativ langen Rücken, Beinen und Schwänzen.

Wie die meisten anderen höheren Primaten haben Tamarine Eckzähne, die viel größer sind als ihre Schneidezähne. Obwohl sich viele Tamarine von Baumsäften (Exsudate) ernähren, scheinen sie nicht über die Fähigkeit der Marmosetten zu verfügen, Löcher in Baumrinden zu nagen. Mehrere Arten von Tamarinen waren Gegenstand umfangreicher Feldstudien.

Systematik

Literatur

Macdonald, D. (2001) The New Encyclopedia of Mammals: 1;. Oxford University Press, London.